Verleihung der Goldenen Bürgermedaille an Dr. Eberhard Maaß!

Am Dienstag, 25.06.2019, erhielt Dr. Eberhard Maaß als Dank und Anerkennung für seine 30-jährige ehrenamtliche Tätigkeit im Asperger Gemeinderat die "Goldene Bürgermedaille der Stadt Asperg" von Bürgermeister Christian Eiberger überreicht.

 



 

Von 1989 an war Dr. Eberhard Maaß ununterbrochen für die Asperger Grünen im Gemeinderat  vertreten und hat lt. Bürgermeister Eiberger das Gremium mit "enormen Wissen und jahrzehntelanger Erfahrung" bereichert. Die Bürger hätten seine Fachkenntnis und Ansichten geschätzt. Durch beharrlliches Nachfragen im Detail kam er zur besten Entscheidung für sich selbst und habe für alle am Ratstisch wichtige Informationen herausgearbeitet und Denkanstöße geliefert.

 



 

Nach Bürgermeister Eiberger ergriff der alte und neue Fraktionsvorsitzende von Bündnis90/Die Grünen, Michael Klumpp, das Wort um dem scheidenden Ratsmitglied zu danken:

 

Lieber Eberhard,

30 Jahre Gemeinderat sind zu Ende gegangen. Du bist unser bestes Beispiel dafür gewesen, dass man aus einem hinteren Platz der Liste in den Gemeinderat kommen kann. Du hast es damals geschafft. Und Du hast dich sofort in den Dienst der Sache gestellt, obwohl Du es ja gar nicht vor hattest. Aber gewählt heißt auch, dass Du dieses Amt, das dir die Bürgerinnen und Bürger geben annimmst. Und Du bist dabei geblieben. Nach jeder Wahlperiode hast Du dich wieder aufstellen lassen. 1989, 1994, 1999, 2004, 2009, 2014. Sechs mal bist Du gewählt worden. Immer bist Du eine sichere Bank in der Fraktion der Grünen gewesen. Und so hast Du dich auch dieses Mal dem Ortsverband und der Fraktion zur Verfügung gestellt. Auf der Liste Platz 7. Da waren wir uns sicher, dass Eberhard auch in der neuen Fraktion dabei sein wird. Doch es kam anders.

Vieles hat zu dem geführt, was am 26. Mai geschehen ist. Es hat sich etwas verändert. Die Grünen haben einen unglaublichen Zuspruch bekommen. In den Kommunen, im Kreistag, in der Region und in Europa. In Asperg hat dieser Zuspruch für einen sechsten Platz gesorgt. Die Fraktion ist gewachsen. Aber es kam noch ein zweiter Faktor hinzu: Die Jugend hat gewählt und sie hat ihre Altersgruppen gewählt. In einem besonders starken Maß hat die Jugend, politisiert innerhalb kürzester Zeit durch "Friday for future" und eine junge Schwedin, diesmal abgestimmt. Und so wurde unser Kandidat Max Mayer mit 19 Jahren zum Gemeinderat gewählt. Der sechste Sitz, der ansich sichere Platz ging an Steffen Zimmermann. Es tut mir Leid, Eberhard, das habe ich nicht so kommen gesehen. Ich hätte Dir von Herzen gegönnt, dass Du selbst das Ende Deiner politischen Laufbahn bestimmst. Ich weiß, dass Du als grundüberzeugter Demokrat diese Votum annimmst. Wir wissen, dass ein Mandat auf Zeit vergeben wird, aber es schmerzt doch ein bißchen.

Dass Du heute die Bürgermedaille in Gold erhältst, ist ein schönes Zeichen der Stadt, des Gemeinderates und der Bürgerinnen und Bürger an Dich. Für dreißig Jahre Dienst an der Gemeindeschaft. Für dreißig Jahre Einsatz zum Wohle der Stadt.

Ich weiß nicht alles aus der Zeit, als Du für die Grünen in den Gemeinderat gezogen ist. Ich weiß aber wohl, dass die Jahre schwer gewesen sind. Vieles hast Du in dieser Zeit erlebt, mitgestaltet und beschlossen. Die Entwicklung der Stadt Asperg hat enorme Veränderungen mit sich gebracht. Und da war es mit Sicherheit ein Gewinn für diese Gremium und für die Debattenkultur, dass ein Mensch, wie Du an diesem Tisch gesessen ist. Eberhard hat ruhig und sachlich, überlegt und gewissenhaft diskutiert. Er ist zutiefst humanistisch und den Menschen zugewandt.

In unserer Fraktion bist Du eine wichtige Stimme. Deine Art, die Themen zu betrachten und zu diskutieren hat uns immer voran gebracht und unsere Fraktionssitzungen bereichert. Deine lange Erinnerung aus 30 Jahren Tätigkeit war für mich immer eine wichtige Stütze beim Einordnen der Lage in Asperg und im Gremium. Du bist auch im technischen Ausschuß ein steter Kämpfer für die Vorgartenflächen gewesen und ein Verfechter dessen, dass man eine Bauordnung nicht leichtfertig aufgibt. Sondern dass die Änderung wohl begründet sein soll.

Ich glaube für den gesamten Gemeinderat sagen zu können, dass Du immer ein geschätzter Kollege gewesen bist und noch heute bist.

 



 

Lieber Eberhard, ich hoffe, Du nutzt die freie Zeit, die nun gewonnen hast, für Dich und Deine Familie. Für Frau, Kinder und Enkel. Ich hoffe, Du trittst auch im beruflichen etwas kürzer und gönnst dir jetzt die Zeit für eigene Interessen neben der Politik. Vielen Dank, dass du 30 Jahre Grüne Politik in Asperg verkörpert hast. Danke von der Fraktion und vom Ortsverband.

Wir überreichen dir zwei Flaschen nummerierter Jubiläumswein und zwei Karten für das Theater Lindenhof im September (die Karten gibt es noch nicht, aber einen Gutschein dafür).